lol

Holistische Kinesiologie

Test-Methoden



Die Entwicklung der Kinesiologie begann Anfang der 60er Jahre mit Dr. George Goodheart, einem amerikanischen Chiropraktiker, der entdeckte, dass ein Muskel, welcher vorher schwach war, durch bestimmte Maßnahmen wieder gestärkt werden kann.
Diese Erkenntnis der „Muskelschwäche“ führte zur Entwicklung des wichtigsten Werkzeugs der Kinesiologie – dem Muskeltest !

 


  der Armmuskeltest

 
der Fingermuskeltest

 
der Armlängentest


der Beinmuskeltest


spezifische Mudra zur Korrekturfindung



Warum und wieso funktioniert der Muskeltest ?

Jede Art von negativen Stress, sei er physisch oder psychisch, löst
in unserem Gehirn und Körper bestimmte elektrische Impulse aus, die wiederum dafür sorgen, dass ein biochemisches Ungleichgewicht entsteht.
Muskeln und Nervenbahnen arbeiten zusammen; dies bedeutet, dass ein negatives Gefühl auch eine Veränderung innerhalb der Muskeln bewirkt und zwar insofern, dass ein Muskel bei positiven Gedanken stark und bei negativen Gedanken eher schwächer wird. Das heißt nicht, dass der Muskel in diesem Moment tatsächlich schwach ist, sondern dass die Elektrizität bzw. Energie, die durch die Nervenbahnen fließt, unterbrochen wird und den Muskel für einen kurzen Moment entspannt.
Wir kennen das alle, wenn man bei einer schlechten Nachricht das Bedürfnis hat, sich erst einmal setzen zu wollen, weil man weiche Knie bekommt. Diese altbekannte Schwäche als Beispiel zeigt, wie negative Emotionen einen Muskel beeinträchtigen können.
der amerikasische Psychologe & Psychotherapeut Dr. phil. Fred. P. Gallo


Warum und wieso funktioniert der Surrogat - Muskeltest ?
Surrogat ist eine Vermittler-Person, welche "zwischengeschaltet" wird, wenn die zu testende Person ( Säugling, Kleinkind, Komapatient ... ) bzw. Tier und Pflanze nicht direkt mit dem Muskeltest getestet werden kann. Auch Korrekturen werden direkt am Surrogat für die zu testende Person, Tier ... durchgeführt. Korrekturen, Techniken & Methoden, welche an der zu testenden Person, Tier ... durchgeführt werden können, werden auch direkt angewandt.  
Jede Lebensform ist von einem Biophotonkörper umgeben, welcher aus mehreren Schichten besteht, welche wiederum in Resonanz miteinander stehen. Aus der Quantenphysik, Biophysik und Forschungen von Prof. Dr. Fritz-Albert Popp wissen wir, dass alles miteinander verbunden ist. Dies wird beim Surrogattest mit zusätzlicher Bewusstseinssteuerung genutzt, um Informationen über die zu testende Person / Tier ... zu erhalten.  
Siehe hierzu z.B. auch :
-  "Informationsmedizin" von Dr. Gunter Petry 
-  "Radiästhesie" - Erklärung siehe unten
-  "Quantenphysik" - die Neue Physik



Die Radiästhesie
basiert auf der Erkenntnis
 

"Alles schwingt und alles strahlt bzw. sendet !"

Jede Substanz, jedes Wort ( geschrieben, ausgesprochen, gedacht ), jedes Objekt, jeder Organismus schwingt und sendet ständig Informationen aus, die sich in Frequenzen messen lassen.

... und sehr interessant ist :
Die Radiästhesie findet selbst in der Medizin immer mehr Einsatz, wenn auch oft noch außerhalb des "Patientensichtfeldes" - im Nebenzimmer - vor allem in Deutschland.
Laut Studie wenden allein in Frankreich über 2500 Ärzte in ihrer täglichen Praxis den Tensor, im Beisein des Patienten, an.
Die steigende Teilnehmeranzahl von Ärtzen verschiedener Fachrichtungen an Schulungen für die "Medizinische Radiästhesie" zeigt, dass somit auf diesem Gebiet doch langsam ein Umdenken stattfindet ... !



"Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde,
als eure Schulweisheit sich träumen lässt !"

Shakespeare


 


 
Nach den neuesten Erkenntnissen der wissenschaftlichen Biophysik ist unser gesamtes Körpersystem von Energiefeldern durchdrungen. Diese haben eine Wirkung auf unseren physischen und psychischen Zustand.
Diese Strahlungsfelder können uns hemmen, aber auch unterstützen, sie beeinflussen zudem unser Bewusstsein. Jeder Organismus setzt sich aus einem umfangreichen Frequenzspektrum zusammen, in dem alle physiologischen und pathologischen Schwingungen enthalten sind.
Jede einzelne Zelle enthält alle Informationen über den gesamten Organismus. Daher ist es möglich auch über Bluttropfen, Haare, Sputum, Kot ... den gesamten Organismus abzufragen. Hierzu werden Testampullen benötigt, welche als Analog-Frequenz-Sender eingesetzt werden.
Die Resonanz-Analyse ermittelt im körpereigenen elektromagnetischen Schwingungsfeld. Durch entstehende bzw. ausbleibende Resonanzanzeige des Tensors lassen sich somitTherapiesubstanzen und Therapieformen über Testlisten und Substanztestsätzen ermitteln.



Hinweis im Sinne des § 3 HWG:
Bei den hier vorgestellten Methoden sowohl therapeutischer als auch diagnostischer Art handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die naturwissenschaftlich-schulmedizinisch weder nachgewiesen noch anerkannt ist.